Grüne Liste Vlotho

Anträge und Anfragen der GLV an den Rat der Stadt Vlotho

Gestellte Anträge 2021

Eine "Augen- und Tierweide" - öffentlicher Weg „Zur Saalegge“ in Topsundern

In Topsundern ist ein Feldweg mit hoher ökologischer Bedeutung und von herausragender landschaftlicher Schönheit. Manche nennen ihn den schönsten Feldweg im gesamten Kreis Herford mit sehr selten gewordenen botanischen Kostbarkeiten wie Borstgras, Dreizahn, Silberfingerkraut, Färberginster, Heidekraut, Skabioseflockenblume, Pimpinelle, rundblättrige Glockenblume. Durch die Vielfalt der Pflanzen sind zahlreiche Schmetterlings- und Bienenarten entlang des Weges zu beobachten. Früher nistete hier auch der Neuntöter.

All das ist leider gerade im Begriff für immer verloren zu gehen. Vor gut 4-6 Wochen stellten wir zur besten Blütezeit der Pflanzen fest, dass kurz zuvor der Wegesrand samt Böschungen auf beiden Seiten fast oder sogar vollständig bis an die Ackerkante gemulcht wurde. 

In Vlotho gibt es einen Feldweg.

Er heißt zur Saal-Egge.

Er ist wunderschön.

So einen Weg gibt es sonst nicht.

Es stehen viele seltene Blumen dort.

Sehr viele Schmetterlinge und Vögel gibt es dort.

Es gibt auch seltene Tiere - wie den Neun-Töter.

Nun sind die Blumen abgeschnitten.

Das finden wir schade.

Wir wissen nicht, ob sie wieder wachsen.

Wo sind nun all die schönen Tiere?

Das wollen wir von der Stadt Vlotho wissen.

 

Hochwasserschutzpläne erweitern

Wir sorgen uns um den Hochwasserschutz im Bereich der kleineren Wasserläufe im gesamten Stadtgebiet. Anlass sind die Ereignisse in Deutschland der letzten Wochen. Wir beantragen daher im nächsten Ausschuss nach Lösungen für Vlotho zu suchen, da die Starkregenereignisse biss 200Liter/m² eine neue Dimension erreicht haben. 

Es gab in Deutschland viel Regen.

Es waren 200 Liter auf einen Meter Länge und Breite

So viel Regen hatten wir noch nie.

Dabei läuft das Wasser in die Bäche.

Vlotho hat viele kleine Bäche.

Die Bäche werden dann zu Flüssen.

Es wird dabei viel mitgerissen.

Wir wollen, dass Vlotho sich Gedanken macht.

Wir wollen wissen, ob Vlotho sicher ist.

Kann man noch mehr Schutz bauen gegen so viel Wasser am Boden.

Der Durchlass für den Hochwasserschutz (Im Grund) ist bereits stark versandet
Der Durchlass für den Hochwasserschutz (Im Grund) ist bereits stark versandet Bild: Eversmeier
Starkregenereignis 2007 - Hier Steinbründorf
Im Grund Bild_Eversmeier
Im Grund Bild_Eversmeier
Im Grund Bild_Eversmeier

Die Zeit zum Handeln drängt - Lüftungskonzept

Seit Beginn der Pandemie betrachten wir die Situation an den Schulen mit Sorge. Mit Blick auf den Schulstart im August stellen wir daher an den Rat der Stadt Vlotho eine Anfrage zum Thema „Lüftungskonzept“.

Vor dem Hintergrund, dass das Bundesprogramm zur Förderung stationärer raumlufttechnischer Anlagen (RTL) um den Neuaufbau für Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren erweitert wurde, stellt die GLV sich die Frage, wie die Stadt Vlotho mit diesem Thema umgeht.

Eine Alternative wären die mobilen Luftfilter, auch hier gibt es Fördermöglichkeiten seitens des Bundes. Sie wären schnell verfügbar und würden die Situation entspannen, auch wenn das Lüften nicht entfallen würde.

Jedoch war das regelmäßige Stoßlüften bzw. permanente Lüften in der kalten Jahreszeit im Winter 2020/2021 eine große Herausforderung für alle. Hier gehen wir davon aus, dass es für SchülerInnen  und LehrerInnen eine bessere Situation als im letzten Winter schaffen würde.

Seit Corona müssen die Fenster in der Schule und im Kinder-Garten oft geöffnet werden.

Die Luft soll ausgetauscht werden.

Niemand soll von Corona krank werden.

Frische Luft hilft dabei.

Es gibt Geräte, dann muss niemand mehr ein Fenster aufmachen.

Die Geräte heißen "raumlufttechnische Anlagen"

Die Geräte kann man kaufen.

Es gibt von der Bundes-Regierung Geld dazu.

Wir wollen wissen, ob der Bürgermeister darüber nachdenkt.

Es würde allen SchülerInnen helfen.

Es würde allen LehrerInnen helfen.

Es muss nicht mehr so oft das Fenster offen stehen.

Wenn es draußen kalt ist, ist es nicht schön in kalten Zimmern zu sitzen.

 

 

 

 

 

Die GLV zusammen mit der SPD bitten den Rat der Stadt Vlotho in einem Antrag, kurzfristig die Lücken von Vlothos Obstbaumalleen durch die Pflanzung von neuen Obstbäumen wieder aufzufüllen und die Alleen zu ergänzen. Dabei sollen alte Obstbaumsorten verwendet werden. Auch soll geprüft werden, ob eventuell Patenschaften von Vlothoer Bürger*innen übernommen werden könnten. Weiterhin wünschen wir uns, die vorhandenen und künftigen Obstbäume an gemeindeeigenen Wegen in einer strukturierten Übersicht mit der Anzahl der Bäume am jeweiligen Weg festzuhalten und auf einer Karte/einem Luftbild einzutragen und dafür zu  sorgen, dass die bestehenden Alleen (wenn möglich auch die Nichtobstbaumalleen) in Vlotho in das Alleenkataster NRW aufgenommen werden.

Antrag Obstbaumallee

Wir bitten die Stadt Vlotho.

Es gibt in Vlotho viele Obst-Bäume.

Viele Obst-Bäume gehören der Stadt Vlotho.

Es gibt viele Obst-Baum Alleen.

Viele Bäume in einer Reihe ist eine Allee.

Es gibt viele Alleen in Vlotho.

Bei manchen Alleen fehlen Bäume.

Wir wollen die Lücken nicht.

Es sollen neue Bäume gepflanzt werden.

Wir wünschen uns alte Sorten an Obst-Bäumen. 

Wir bitten die Stadt um Hilfe.

Mehr Artenvielfalt und Lebensqualität

Die GLV wird im Umweltausschuss einen Antrag stellen zum Thema Erstellung eines ökologischen Pflegekonzeptes für die öffenltichen Flächen. Ulrike Heusinger von Waldegge, August-Wilhelm König und Harald Kühlmann haben dies bei einem Rundgang durch Vlotho entlang der städtischen Grünflächen deutlich gemacht.

Der Rat der Stadt Vlotho hat unserem Antrag zugestimmt. Wir freuen uns!

Das Westfalenblatt berichtet am 18.05.21

Wir bitten den Rat der Stadt Vlotho um Mithilfe.

In Vlotho gibt es viele Grün-Streifen Die Grün-Streifen sind zum Beispiel neben Straßen.

Grün-Streifen wollen wir gerne bunt haben.

Hier sollen viele verschiedene Blumen wachsen.

Wir wollen viele verschiedene Insekten und Vögel anlocken.

Helfen soll auch die Biologische Station und die Naturschutz-Behörde.

Der Rat der Stadt Vlotho will uns helfen. 

Wir sind glücklich!

Umgestaltung Ölmühlenparkplatz

Aktuelle Situation (oben) mit Vorschlag zur Umgestaltung (unten)

In Vlotho gibt es den Öl-Mühlen-Parkplatz.

Hier kann jeder sein Auto parken.

Viele Autos fahren über den Park-Platz.

Sie wollen abkürzen.

Sie wollen nicht die Haupt-Straße fahren.

Dort gibt es eine Ampel.

Die Ampel ist oft rot und man muss warten.

Damit sie schneller sind, fahren sie über den Park-Platz.

Sie fahren auch durch die Obere Lange Straße.

Sie fahren sehr schnell.

Die Obere Lange Straße ist eine Einkaufs-Straße.

Wir wollen das nicht.

Wir machen einen Vor-Schlag wie der Park-Platz umgebaut werden kann.

Dann sollen die Autos nicht mehr hier durchfahren.

 

Zebrastreifen für Kreuzung Burgstraße - Lange Straße

In Vlotho gibt es eine Kreuzung.

Es ist die Kreuzung von Burgstraße und Lange Straße.

An dieser Stelle fahren Autos.

Für Rad-Fahrer und Fuß-Gänger ist es gefährlich über die Straße zu gehen.

Es kommen immer wieder Autos.

Wir wollen eine Hilfe.

Eine Hilfe wäre zum Beispiel ein Zebra-Streifen.

Stadtarchiv Vlotho

Zusammenarbeit mit dem Kommunalarchiv Herford?!

Das Ziel ist eine bürger*innenfreundliche digitale Nutzbarkeit des Vlothoer Archivs zu jeder Zeit!

 

Es gibt ein Archiv in Vlotho.

In einem Archiv werden alte Dinge gesammelt.

Alte Dinge nennt man Archivalien.

Archivalien sind zum Beispiel Zeitungsberichte und Bilder.

Herford hat auch ein Archiv

Das Archiv in Vlotho soll zusammen arbeiten mit dem Archiv in Herford.

Herford kann die Dinge auf einem Computer sichtbar machen.

Man nennt es einscannen.

Dann könnte jeder auf seinem Computer zuhause die Dinge ansehen.

Das hätte viele Vorteile.

Man kann die Archivalien jederzeit auf dem Computer ansehen.

Neues Verkehrskonzept für den Schwerlastverkehr durch Exter

 

Der Schwerlastverkehr durch Exter ist sehr viel mehr geworden. Durch die Erweiterung des Industriegebietes wäre es eine noch höhere Belastung. Die GLV hat deshalb einen Antrag an den Rat der Stadt Vlotho gestellt. Wir bitten die Verwaltung zu prüfen, dass die vorhandenen Umgehungsstraßen genutzt werden können. Gerade der Ortsmittelpunkt um den Buswendeplatz ist sowohl der Schul- und Kindergartenweg aller Kinder als auch der Fußweg vieler Erwachsener.

Es fahren immer mehr LKWs durch Exter.

Es gibt ein Gewerbe-Gebiet in Exter.

Ein Gewerbe-Gebiet ist ein Stück Landschaft.

Dort sind viele Firmen. 

Sie stellen Waren her oder handeln mit Waren.

Das Gewerbe-Gebiet soll größer werden. 

Wir haben Angst, dass noch mehr LKWs durch Exter fahren.

Der Buswendeplatz in Exter ist der Mittelpunkt im Dorf.

Alle Kinder gehen dort, wenn sie zum Kindergarten, zur Schule oder zum Bus gehen.

Alle Leute gehen dort, wenn sie einkaufen gehen. 

Spazier-Gänger und Fahrrad-Fahrer sieht man dort auch viele.

Wir wollen, dass die LKWs die große Straße um Exter herum benutzen

Sie sollen nicht mehr durch das Dorf fahren.